28. - 31. März 2017 Brandenburger Allee auf der Messe Wasser Berlin International

Die Brandenburgische Wasserakademie ist auf der Messe Wasser Berlin International mit der „Brandenburger Allee“ vertreten. Der Gemeinschaftsstand präsentiert Leistungen für die Daseinsvorsorge der kommunalen Siedlungswasserwirtschaft auf dem internationalen Branchentreffen der Messe Wasser Berlin unterm Funkturm. Am Dienstag erwarten wir in Halle 1 Botschafter aus dem asiatischen Raum, ebenso bahnt sich der offizielle Eröffnungsrundgang seinen Weg über die Brandenburger Allee.

Aus dem Land Brandenburg kommt Minister Jörg Vogelsänger, der für kurze Zeit am Stand zum Heimspiel andockt. Gemeinsam mit acht Ausstellern nimmt die Wasserakademie an der Leistungsschau auch deshalb teil, weil die brandenburgische Siedlungswasserwirtschaft ein verlässlicher Partner auch im Kontext der internationalen Entwicklungszusammenarbeit sein will. Denn der Schlüssel für sauberes Trinkwasser und gereinigtes Schmutzwasser liegt nicht nur hierzulande in den Kommunen. Während der vier Thementage haben wir in dieser Hinsicht jede Menge zu bieten. Unser Vortragsprogramm zum „Speakers Corner“ läuft im Stundentakt.

Der Eröffnungstag steht im Zeichen der internationalen Zusammenarbeit. Am Mittwoch setzt die Akademie mit „Digitalisierung in der Wasserwirtschaft“ ein Schwerpunktthema. Am Donnerstag treffen wir Bürgermeister, Verbände und Betreibergesellschaften zum „Tag der Kommunen“. Am Freitag ist Karrieretag. Auf der Allee werden wir Berufsbilder für den Nachwuchs in der Wasserwirtschaft präsentieren.

Ingenieure, Brunnenbauer, Geschäftsführer von Ingenieurbüros, Betreibergesellschaften und Wasserzweckverbänden, Uniprofessoren und Ausbilder ergreifen als Referenten am „Speakers Corner“ das Wort. Treffen Sie zum Karrieretag an unserem Stand Aussteller aus Brandenburg, verabreden Sie sich mit Experten.

Besuchen Sie uns an unserem Stand und zum täglich wechselnden Vortragsprogramm, bei dem Sie Wissen sowohl in wirtschaftlicher als auch in bildungspolitischer Hinsicht bekommen und Einsichten – beispielsweise in die Domäne der internationalen Entwicklungszusammenarbeit – erlangen können.

Auf der Brandenburger Allee stellen aus:

  • Brandenburgische Wasserakademie e. V.
  • LWG, Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG
  • DNWAB, Dahme-Nuthe Wasser- Abwasserbetriebsgesellschaft mbH
  • GCI GmbH, Grundwasser Consulting Ingenieurgesellschaft
  • WAL, Wasserverband Lausitz Betriebsführungs GmbH
  • Aarsleff Rohrsanierung GmbH
  • SIV AG Software und Services für die Energie- und Wasserwirtschaft
  • Horne Brück GmbH
  • RAKW, Rohrleitungs- und Anlagenbau Königs Wusterhausen GmbH & Co. KG

Standempfang der Brandenburger Allee
Dienstag, 28. März, 14:30 Donnerstag, 30. März, 13:00

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Peter Sczepanski Präsident


Dienstag 28. März

Internationales

10:00 Peter Sczepanski; Präsident Brandenburgische Wasserakademie (BWA) e.V.; Eröffnung der Brandenburgischen Allee

11:00 André Beck; extension * unternehmen kommunikation; Die Brandenburgische Wasserakademie als internationaler Marktplatz

12:00 Dr. Udo Haase; Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld; Internationale Kooperationen der Deutsch-Mongolischen Zusammenarbeit

13:00 Frank Zierath; Leiter des Eigenbetriebes WABAU der Stadt Baruth/Mark; Wasser für Murun – Ein Beispiel internationaler Zusammenarbeit

13:30 Dipl.-Geoökol. J.-H. Hein; GCI GmbH, Innovation RPS® – Rohrpassivsammler zur Überwachung von Wasserinhaltsstoffen

14:00 Dr. Dirk Wittenberg; Leiter internationale Projektentwicklung, REMONDIS Aqua GmbH & Co. KG, Internationale Projektentwicklung in der Wasserwirtschaft

14:30 Dr.-Ing. Dipl.-Ing. Faching. f. Grundw. D. Schäfer; GCI GmbH, Modellgestützte Brunnen-bewirtschaftung am Wasserwerk Potsdam, Leipziger Str. unter Berücksichtigung des geogen salinaren Tiefenwasseraufstiegs

15:30 Dipl. Ing. Hubertus Soppert; Geschäftsführer p2m Berlin GmbH; Internationales Consulting Erfahrungen im Nahen und Mittleren Osten


Mittwoch, 29.März 2017

Digitalisierung in der Wasserwirtschaft

10:00 Falk Schmal; Leiter IT, LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG; Herausforderungen im Bereich IT-Sicherheit

10:30 Dipl.-Geoökol. J.-H. Hein; GCI GmbH; Innovation RPS® – Rohrpassivsammler zur Überwachung von Wasserinhaltsstoffen

11:00 Mario Ziege; Prozessautomation, DNWAB, Dahme-Nuthe Wasser-, Abwasserbetriebsgesellschaft Königs Wusterhausen; Prozess-Automatisierung in einem Wasserversorgungsunternehmen

12:00 Dipl.-Geoökol. F. Möhler; GCI GmbH; Innovative Methoden zur modell-gestützten Lokalisierung von Schadstoffquellen im Grundwasser

13:00 René Kersten; Management-/Prozessberatung SIV AG Roggentin; Bereichsübergreifendes Prozess-Know-How am Beispiel eines Stadtwerkes

14:00 Dipl.-Geoökol. F. Möhler; GCI GmbH; Innovation Web-Applikation GCI-MW – Mittelwerte von Wasseranalysen

15:00 Dipl. Ing. Thomas Schwarz; Geschäftsführer der PST GmbH Werder/Havel; Digitalisierung im Ingenieurbüro – Erfahrungen mit der EInführung des Building Information Modelling – BIM

16:00 René Kersten; Management-/Prozessberatung; SIV AG Roggentin; Wegbereiter – Gemeinsam die Digitalisierung umsetzen


Donnerstag, 30.März 2017

Kommunen und Verbände

10:00 Daniel Terno; Leitung Trinkwasser-Ingenieure, WAL GmbH; Das Fernleitungssystem der Lausitz im Wandel der Zeit

10:30 Dipl.-Geol./-Berging. M. Ziesche; GCI GmbH; Bau von Brunnen mit stabilen Kornfiltern

11:00 Dr. Gunar Gutzeit; Geschäftsführer, DNWAB – Das Modell der größten kommunalen Betriebsführungsgesellschaft im Land Brandenburg

11:30 Dr. Peter Nillert;Canitzer Brunnentyp“ Brunnen mit natürlicher Mischkornfilterentwicklung

12:00 Roger Lucchesi; Technischer Leiter und Prokurist, WAL GmbH, Dezentrale Wärmeerzeugung auf Kläranlagen – ein Beispiel

12:30 Dipl.-Geol./-Berging. M. Ziesche; GCI GmbH; Methodik zur teufenorientierten Erkundung von Schadstoffen im tieferen Untergrund am Beispiel von Uran

13:00 Dr. Oliver Merten; MLUL; Das Leitbild der zukunftsfähigen Siedlungswasserwirtschaft in Brandenburg (angefragt)

14:00 Oliver Hug; confideon Unternehmensberatung GmbH; Kennzahlenvergleich Brandenburg

15:00 Jonas Krause; Technischer Leiter LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG; Effektiver Einsatz von Photovoltaik im Wasserwerk CottbusSachsendorf

 

Freitag, 31.März 2017

„Karriere und Ausbildung“

10:00 Reinhard Beer; Kaufmännischer Geschäftsführer, LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG, Ausbildung in der Wasserwirtschaft

11:00 Jens Nowak; FH Potsdam, Professor für Wasserwesen im Fachbereich Bauingenieurwesen; Duales Studium an der FH Potsdam – Ingenieure von morgen

11:30 Dipl.-Geoökol. F. Möhler; GCI Gmbh Innovative Methoden zur modellgestützten Lokalisierung von Schadstoffen im Grundwasser

12:00 Beuth-Hochschule Berlin; Theorie und Praxis Beispiele für ein Praxisnahes Studium

12:30 Dipl.-Geoökol. F. Möhler; GCI GmbH; Innovation Web Application GCI-MW – Mittelwerte von Wasseranalysen

13:00 Dipl.-Ing. Petra Hansche; Leiterin Personal und Öffentlichkeitsarbeit, DNWAB DahmeNuthe Wasser-, Abwasserbetriebsgesellschaft Königs Wusterhausen, Berufsfelder in der Wasserwirtschaft

13:30 Dipl.-Geoökol. M. Wegele; GCI GmbH, Bau von Brunnen mit Glaskugeln

14:00 Dr. Ing. Konrad Thürmer; Lehrstuhl Wassertechnik an der BTU Cottbus-Senftenberg; Studienangebote in Cottbus, Studieren heute

14:30 Dipl.-Geogr./-Hydrol. S. Dinse; GCI Gmbh; Stickstoffspezies im Brandenburger Grundwasser

15:00 André Beck; extension * unternehmen kommunikation; Die Brandenburgische Wasserakademie – Theorie und Praxis

Aktuelles

Kontakt

Brandenburgische Wasserakademie (BWA) e. V.
Blumenstraße 54
15711 Königs Wusterhausen

Telefon: +49 (0)3375 - 2568 333

Telefax: +49 (0)3375 - 2568 826

E-Mail: info@wasserakademie.de

Gut zu wissen

Schachtseminar

Das Elaperm® Beschichtungssystem in der Praxis

MEHR ERFAHREN

Ordentliche Mitgliederversammlung am 03.11.2021

Am 03.11.2021 fand am Flugplatz Schönhagen die ordentliche Mitgliederversammlung der Brandenburgischen Wasserakademie (BWA) e. V. statt.

MEHR ERFAHREN

5. Jahrestag der Gründung der Brandenburgischen Wasserakademie (BWA)

Am 22. Oktober 2021 feierte die Brandenburgische Wasserakademie (BWA) den 5. Jahrestag ihrer Gründung.

MEHR ERFAHREN