• Jörg Vogelsänger, Umweltminister des Landes Brandenburg

    "Der demografische Wandel wird die kommunale Daseinsvorsorge bei der Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung in den nächsten Jahren vor neue Herausforderungen stellen. Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft begrüßt die Initiative der Kommunen und kommunalen Aufgabenträger zur Entwicklung des Leitbildes für eine zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft. Wir wollen bereits jetzt Konzepte entwickeln und die erforderlichen Anpassungsprozesse gemeinsam gestalten."

  • Heike Herrmann, Geschäftsführerin TAZV Oderaue

    „Die Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung sind ein Stück Lebensqualität! Die künftige Herausforderung besteht darin, diese auch unter dem Blickwinkel der demografischen Entwicklung sicherzustellen. Der Leitbildprozess setzt hier an und ist ein wichtiges Instrument, in dem sich Aufgabenträger, Kommunen und Land gemeinsam über verbindliche Ziele und Maßnahmen verständigen und diese dann aktiv umsetzen.“

  • Jarno Wittig, Geschäftsführer VKU e.V.(Berlin-Brandenburg)

    „Der Leitbildprozess steht für eine ausgewogene Beteiligung der Akteure und wird tragfähige Antworten für die Zukunftsherausforderungen der Brandenburger Wasserwirtschaft finden. In Folge der Leitbilderarbeitung müssen zudem alle Seiten verbindlich und engagiert die Verabredungen umsetzen.“

  • Anke Freitag, Geschäftsführerin Servicebetrieb Rheinsberg

    „Wir müssen den ländlichen Raum stärken! Deshalb ist es wichtig, die regionale Zusammenarbeit zu fördern und über neue, größere Strukturen nachzudenken. Kommunale Aufgabenträger werden zukünftig nur gemeinsam stark und handlungsfähig sein können. Dies setzt auch eine Unterstützung durch die Kommunalpolitik voraus.“

  • Katrin Fahrenkrug, Geschäftsführerin Raum & Energie

    "Ein Leitbild wird nur dann als roter Faden für die künftige Ausgestaltung der Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung im Land Brandenburg tragen und als Hilfestellung von Aufgabenträgern und Kommunen wahrgenommen, wenn die Betroffenen es mit ihrem Blick aus der Praxis mit erarbeitet haben. Dies wollen wir mit einem intensiven Dialogprozess begleiten."

  • Oliver Hug, Geschäftsführer confideon GmbH

    "Die Erarbeitung des Leitbildes stellt eine komplexe Aufgabe dar. Aus verschiedenen teilräumlichen Herausforderungen sowie den unterschiedlichen thematischen Handlungsfeldern gilt es, am Ende zu einem gemeinsamen Leitbild zu kommen, das den unterschiedlichen Ansprüchen gerecht wird. Dies kann nur gelingen, wenn alle Betroffenheiten und Interessenlagen benannt werden."

  • Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender Berliner Wasserbetriebe

    "Die Zusammenarbeit zwischen Berlin und Brandenburg ist in vielen Bereichen gelebte Realität. Die Zukunft stellt uns vor große Herausforderungen. Deshalb ist es wichtig, dass Berlin und Brandenburg auch weiterhin an einer gemeinsamen Sichtweise für die Wasserwirtschaft arbeiten."

  • Harald Jahnke, Geschäftsführer Stadtwerke Prenzlau

    „Die geringe Einwohnerdichte in unserer Region stellt mit die größte Heraus- forderung für die kommenden Jahrzehnte dar. Um dennoch eine (kosten-)effiziente Betriebsführung zu gewährleisten, ist die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land von elementarer Bedeutung. Als Antwort auf diese Herausforderung haben die Stadtwerke Prenzlau und der Norduckermärkische Wasser- und Abwasser- zweckverband eine Regionale Betriebsführungsgesellschaft gegründet.“

Der Leitbildprozess

Ziel des Leitbildprozesses ist es vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen, Stellschrauben für eine zukunftsfähige Entwicklung der Siedlungswasserwirtschaft zu erörtern. Das Leitbild bietet eine Entwicklungsperspektive bis zum Jahr 2030 mit den erforderlichen Optimierungen für diesen Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge. Dabei geht es um Fragestellungen, die weit über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einzelner Aufgabenträger oder die Kosten für die Anpassung und Sanierung von Einzelanlagen hinausgehen.

Die demografische Entwicklung wirft vielmehr die existenzielle Frage für zwei zentrale Aufgaben der Daseinsvorsorge auf: Wie können die Kommunen – insbesondere in den ländlichen Teilräumen des Landes Brandenburg – die Versorgung ihrer Bürgerinnen und Bürger mit Trinkwasser und die Beseiti- gung von Abwasser künftig so erfüllen, dass die hohe Qualität nachhaltig gesichert und die Leistungen für die Nutzer gleichzeitig bezahlbar bleiben.

Die erfolgreiche Gratwanderung zwischen Qualität und Kosten entscheidet maßgeblich über die Lebensqualität und die Attraktivität der Kommunen für Leben, Wohnen und Arbeiten im Land Brandenburg.

Eine entscheidende Arbeitsgrundlage für den Leitbildprozess war das Sachverständigengutachten „Regionale Entwicklungsszenarien in der Siedlungswasser- wirtschaft unter den Bedingungen des demografischen Wandels im Land Brandenburg“. Es stellt sachlich fundiert und umfassend die erkennbaren Entwicklungstendenzen und konkrete Betroffenheit in den unterschiedlichen Regionen des Landes heraus. Neben der Kurzfassung des Gutachtens, die seinerzeit auch den Gemeinden zugesendet wurde, ist im Internetangebot des MLUL die Vollversion verfügbar.     

Der grundlegende Erarbeitungsprozess zur Gestaltung des Leitbildes erfolgte in mehreren Phasen und wurde von Beginn an durch einen intensiven Dialog begleitet. Der Dialogprozess zur „Zukunft der öffentlichen Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung im Land Brandenburg“ ist mit dem Auftakt-Workshop am 08.11.2013 in Potsdam gestartet. Weitere Informationen zu den einzelnen Phasen erhalten Sie unter Konzeption des Leitbildprozesses... 

Leitbild Siedlungswasser BB

Termine & Veröffentlichungen

Am 11.12.2017 hat der Initiativkeis Leitbild Siedlungswasserwirtschaft zur 21. Abwasserbilanz Brandenburg die Verbändevereinbarung an Minister Jörg Vogelsänger übergeben.

Verbandevereinbarung

Am 27.03.2015 fand in der IHK Potsdam die Abschlussveranstaltung "Leitbild zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft Brandenburg" statt. Weitere Informationen sowie die Präsentationen können finden Sie hier... 

Der Abschlussbericht Leitbild zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaff Brandenburg steht Ihnen nachfolgend zum Download bereit:

Webversion (7 MB)

Ergebnisse des Konsultationsprozesses mit den Kommunen Brandenburgs zum Leitbildprozess zum Download...

Kurzinformation zum Leitbildprozess zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft:

Kurzinformation (1 MB)

"Teures Trinkwasser" - Aktueller Pressebeitrag in der DEMO (Magazin für Kommunalpolitik - Ausgabe 10 (2014), S. 17-18) zum Download...

Beitrag zum Leitbildprozess in den Mitteilungen des StGB Brandenburg zum Download...

"Positionspapier der Verbände zur Zukunft der Siedlungswasserwirtschaft des Landes Brandenburg" mit den Forderungen an die künftige Landesregierung.

AKTUELLES

News, Pressemitteilung

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Die Brandenburgische Wasserakademie (BWA) e.V. und Beuth-Hoschschule für Technik Berlin, Fachbereich III haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

MEHR ERFAHREN

Hochschule

Duales Studium

1. Hochschultag konkretisiert Projektideen und Anforderungen

MEHR ERFAHREN

Akademie

DER VORSTAND INFORMIERT

Neue Mitglieder – Wasser auf unsere Mühlen

MEHR ERFAHREN